Vermögensverwalter Guggenheim senkt Bitcoins „Real Bottom“- Preisprognose

Guggenheim CIO Scott Minerd hat eine weitere Vorhersage darüber, wo der Preis von bitcoin sein wird, eine niedrigere Schätzung bei 1K Daily Profit von seinem früheren „realen Boden“ Preisvorhersage gemacht.

Der Chief Investment Officer (CIO) von Guggenheim Partners, Scott Minerd, kehrte letzte Woche mit einem anderen bearish Vorhersage für bitcoin. Minerd ist auch der Vorsitzende von Guggenheim Investments, der globalen Vermögensverwaltungsabteilung von Guggenheim Partners, mit etwa $270 Milliarden an verwaltetem Gesamtvermögen.

Minerd sagte letzten Monat voraus, dass der „wahre Tiefpunkt“ von bitcoin bei $15K liegen würde, basierend auf seinen technischen Daten. Er diskontiert die $10K Preisniveau zu der Zeit, nannte das Niveau „ein wenig extrem“.

Jedoch, in einem interview mit CNBC Freitag, Minerd angedeutet, dass die $10K Ebene ist jetzt möglich. „Wenn wir uns die Geschichte von Krypto anschauen und wir schauen, wo wir sind,“ sagte er:

Ich glaube wirklich, dass dies wahrscheinlich ein Absturz ist. Und, wissen Sie, ein Absturz würde bedeuten, dass wir unten 70%-80%, die, sagen wir einfach, das ist zwischen $10,000 und $15,000.

Der Guggenheim-CIO fuhr fort: „Sagen wir es so, ich hätte es nicht eilig, Bitcoin zu kaufen und ich sehe keinen Grund, es jetzt zu besitzen. Wenn Sie ein Spekulant sein wollen, dann spekulieren Sie darauf, dass es nach unten geht.“

Während Minerd kurzfristig immer wieder Abstürze und weitere Ausverkäufe für bitcoin vorausgesagt hat, hat er seine langfristige BTC-Preisprognose von $400.000-$600.000 beibehalten.

In der Zwischenzeit, Guggenheim hat versucht, mehr Engagement in BTC zu bekommen. Im Juni, die Firma registriert einen Fonds, der Exposition gegenüber der Kryptowährung ermöglicht. Laut der Einreichung bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC), wird Minerd für das tägliche Management des Portfolios verantwortlich sein.

Comments are closed.